Aufbahrungshalle St. Jakob a. d. Straße

/Aufbahrungshalle St. Jakob a. d. Straße
Aufbahrungshalle St. Jakob a. d. Straße2018-12-10T20:49:52+01:00

Project Description

Aufbahrungshalle St. Jakob a. d. Straße

Holzbaupreis 2015 | KATEGORIE: Öffentliche Bauten

Standort: St. Jakob an der Straße
Planung:
Bauabteilung des Bischöflichen Ordinariats, Ing. Johann Leitner unter Mithilfe von DI Gerhard Kresitschnig
Tragwerksplanung: DI Martin Mitterdorfer
Holzbaufirma: Holzbau Weißnegger, Werdinig GmbH

Im Zuge der Adaptierung und Restaurierung des Pfarrhofes und der Errichtung eines neuen Versammlungsraums wurde auch der Friedhof erweitert und eine Aufbahrungshalle errichtet. Ein „Übergang“ bildet die Grundidee dieses Gebäudes, das man durch eine große Öffnung an der Nordseite betritt und dessen Ostseite nur mit einer klaren Glaswand geschlossen ist.

Jurykommentar:

„Alle Oberflächen, innen und außen, ergeben  ein ruhiges und einheitliches Gesamtbild, die vollflächig verglaste Giebelfläche wird durch einen kreuzförmig ausgebildeten Rahmen  unterteilt und gibt von innen den Blick auf  einen großen, alten Kastanienbaum frei. Durch die sorgfältige Auswahl der Materialien vermittelt dieser Holzbau einen gebührenden, feierlichen Rahmen.“

Fotos und Rechte: Kornelia Wallner
Alle auf dieser Webseite abgebildeten Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Die Nutzung ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Bildautoren gestattet.